LA GOMERA

sonnenuntergang_pink
lorbeer
delphinbabys
papaya
regenwald_sonnenstrahlen
regenwald-lagomera
alto_de_garajonai
fruehling
spirale-playaingles

Tipps Anreise La Gomera

Gomera erreicht man am Besten vom

 

Hafen Los Cristianos, Teneriffa Süd, aus mit der Fähre.

 

Es gibt auch Transferdienste vom Flughafen zur Fähre, und ins Valle Gran Rey.

 

Ins Valle Gran Rey kann man zur Zeit nicht mehr mit der Fähre direkt hinfahren.

Man fährt vom Südfährhafen Puerto de Los Cristianos nach San Sebastian de la Gomera mit dem Schiff, und dann von dort mit dem Guagua Linie 1 ins Valle Gran Rey

 

Fürs Casa Ambiente bis zur Haltestelle El Guro.

La Gomera gehört zur EU, Spanien.

 

Landessprache ist spanisch. Im Valle Gran Rey wird oft deutsch gesprochen,  es gibt viele deutsche Einwanderer. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Link Fred Olsen Fähre  (englisch)

 

Link Armas Fähre  (englisch)

 

Link Busfahrpläne Linie1 (El Guro Halt auf Verlangen) 

 

Link Transferdienst Autobuses Mesa

Die Natur

Die ursprüngliche wilde Kanareninsel La Gomera wird vor allem für ihre fantastische Natur geliebt. Sie ist die archaiste der Kanarischen Inseln. Zerklüftete Berge, Täler, Schluchten, sogenannte Barrancos prägen das Bild. Obwohl sie so klein ist hat sie doch verschiedenste Klimazonen. Wüstenartig, subtropisch. Im Süden trocken, im Norden grün, im Westen dramatisch. 

Der Nationalpark Garajonay UNESCO Weltkulturerbe, bildet einen Grossteil der ökologischen Vielfalt der Insel.

Dort liegt auch der Regenwald, ein Urwald, der dank des Passatwindes immer feucht ist. Er ist sehr alt, hat sogar die letzte Eiszeit überlebt.

Der Regenwald hat eine wichtige Funktion als Wasserreservoir der sonst regenarmen Insel.

Lorbeerwälder, Kanarische Kiefer, 10 Meter hohe Baumheiden, hoher Farn, kanarischer Löwenzahn,   Aloe Vera, Agaven, und Feigenkakteen sind typisch für die Insel.

Bananen, Mangos, Papaya, Orangen, Avocados und Zitronen, und andere Früchte mehr wachsen in den landwirtschaftlich genutzten Zonen von La Gomera. Typisch ist der Anbau auf Steinterassen

Gefährliche Tiere gibt es keine, dafür Gekkos, kleine Eidechsen. Und vor der Küste Fische, Rochen, Wale und Delphine.

Gomera Tradition

Die Gomeros feiern viele Feste. Ganz besonders sind sie der Inselheiligen "Nuestra Senora de Guadelupe" und der Heiligen Carmen, der Beschützerin der Fischer verbunden. Die traditionelle Musik hat nebst dem spanischem auch einen karibischen Einfluss.

DELPHINE UND WALE BEOBACHTEN

Delphine und Wale leben ganzjährig vor La Gomera. Es gibt etliche Anbieter, auch zum sanften Whale Watching. 

Wer gerne mit kleinen Fischerbooten auf sanfte Weise die Meeressäuger beobachten möchte kann dies mit Pura Vida oder Oceania tun.

© 2019 Ferrari Webdesign

 Egon 0049 176 578 445 60

AGB

IMPRESSUM

DATENSCHUTZ